Gute Ideen für Netzwerke und Sonnenschutz

Innovationpreis für Aschaffenburger Firma »Tekanet« und Warema-Unternehmensgruppe aus Marktheidenfeld

Main-Echo, 16.10.2007

Würzburg. Die Firma »Tekanet« aus Aschaffenburg umd die Warema- Unternehmensgruppe aus Marktheidenfeld gehören in diesem Jahr zu den Preisträgern des Innovationpreises der unterfränldschen Mittelstandsunion. »Wir brauchen Menschen, die für die mittelständische Idee werben, betonte Bumdeswirtschaftminister Michael Glos, der die Auszeichungen am Freitagabend im »Haus des Frankenweins« in Würzburg übergab.

Mit fast 500 Mitgliedem in Unterfranken ist die Mittelstandsunion der CSU »ein kräftiges Sprachrohr«, betonte Glos, der als Müllermeister selbst aus einem mittelständischen Unternehmen stammt. Von den rund 440 000 neuen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen im jahr 2006 habe der Mittelstand als Motor der deutschen Wirtschaft über 80 Prozent geschaffen, so Glos. Für das laufende ]ahr werde sogar noch ein höhere Zahl erwartet. Laut Glos hat das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Innovationsförderprogramms »Pro Inno II« seit 1999 insgesamt 71 mittelständische Betriebe aus Unterfranken mit rund 7 Millionen Euro unterstützt.

Obwohl die bürokratischen Hürden für Probleme sorgen, sei der Mittelstand nach wie vor die tragende Säule der Wirtschaft, betonte auch die Vorsitzende der Mittelstandsunion Unterfranken, Jutta Leitherer. Die Zahlen sprechen für sich: 99 Prozent der Betriebe in Bayem gehören zum Mittelstand, sie stellen gut drei Viertel aller soziaiversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse und 84 Prozent der Ausbildungsplätze zur Verfügung. Mit dem Innovationspreis, der in diesem Jahr zum zwölften Mal vergeben wurde, wolle man die besonderen Verdienste der Ausgezeichneten um den Mittelstand hervorheben.

In der Region Untermain ging der Preis an die gegründete Firma »Tekanet« aus Aschaffenburg, die mit heute 45 Mitarbeitem die Planung und Erstellung von Daten- und Telekommunikations-Netzwerken anbietet. In den letzten Jahren hat das Unternehmen für Kunden wie die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bank »über 35 Millionen Meter Kupfer- und Glasfaserleitungen verlegt und damit 600 000 Arbeitsplätze verbunden«, sagte Tekanet-Geschäftsführer Ernst Giegerich. Er hat die Firma im Jahr 1996 gegründet, nachdem er schon als kleiner Bub im elterlichen Gastronomiebetrieb in Aschaffenburg gelernt hatte, »dass zum Unternehmertum mehr gehört, als abends das Geld zu zählen«.

Aus der Region Würzburg/Kitzingen/Main-Spessart wurde die in den Nachkriegsjahren in einem Marktheidenfelder Hinterhof gegründete Firma Warema mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Als gebürtige Marktheidenfelderin habe sie die Geschichte des Unternehmes von Kindesbeinen an mitverfolgen können, sagte Jutta Leitherer.

Heute hat die Warema—Untemehmensgruppe 2500 Mitarbeiter und ist der europäische Marktführer für Sonnenschutzanlagen. Erreicht habe man das durch »das kontinuierliche Streben nach Innovation, betonte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Edelbert Hammer. Die Produkte des Untemehmens gehen inzwischen über den reinen technischen Sonnenschutz weit hinaus. Zum Beispiel lasse sich heute einfallendes Sonnenlicht gezielt steuen, so Hammer: »Dadurch ist es möglich, das Raumklima zu regulieren und den Bedarf an Kunstlicht und Klimaanlagen deutlich zu senken.

Preisträger aus der Region Schweinfurt/Rhön Grabfeld/Haßberge ist die Firma Perma-tec aus Euerdorf bei Bad Kissingen. Das Untemehmen ist mit 155 Mitarbeitern europaweit tätig, Perma-tec sei Innovationsführer in Herstellung und Vertrieb von Schmierstofflösungen für Anlagen und Maschinen in jedem Industriebereich, sagte Leitherer.

rick

TEKANET mit dem Innovationspreis 2007
lnnovationspreis der Mittelstandsunion: (von Iinks) Emst Giegerich, Geschäftsführer der Firma Tekanet, Peter Götz und Jutta Leitherer vom Vorstand der Mittelstandsunion, Michaal Glos, Egon Eisenhacher, technischer Leiter der Firma Parma—tec aus Euerdorf